Diese Seite verwendet Cookies!

Falls Sie dem zustimmen, klicken Sie bitte auf OK. Falls Sie nicht sicher sind, hier können Sie hier mehr erfahren

OK

Cookies sind auf Ihrem Computer oder Handy abgelegte kleine Text-Dateien. Cookies werden auf vielen Internetseiten verwendet, weil sie die Nutzbarkeit einer Webseite verbessern und zur Nutzungsanalyse verwendet werden.

Wenn Sie unsere Seite benutzen, ohne in Ihrem Browser die Annahme von Cookies zu deaktivieren, erklären Sie sich bereit, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern dürfen. PeeGee.de speichert keine IP-Adressen. Ein Hash der jeweiligen IP Adresse wird aber zur Erzeugung eines Session-Cookies verwendet. Diese Session-Cookies werden nicht protokolliert.

Wir verwenden weiterhin Google-Analytics zur Besucheranalyse. Allerdings verwenden wir den Code „gat._anonymizeIp();“ , um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten. Wenn Sie auch die anonymisierte Weitergabe Ihrer IP an Google verhindern wollen, können Sie dies tun, indem Sie in unserer Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics auf Google Analytics deaktivieren klicken. Weite Informationen zu den Nutzungsbedingungen und dem Datenschutz finden Sie unter https://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/ und auf unserer Datenschutzerklärung.

Die Deaktivierung von Cookies ist bei jedem aktuellen Browser möglich. Benutzen Sie, falls Sie nicht wissen, wie dies zu bewerkstelligen ist, die Hilfe-Funktion des Browsers. Falls Sie die Cookie-Annahme ablehnen ist es möglich, dass nicht mehr alle Informationen richtig dargestellt werden.

Social Media

Social Media - was ist das?

Unter dem Überbegriff "Social-Media" versteht man alle sozialen Plattformen, die interaktive Kommunikation zwischen verschiedenen Benutzer ermöglichen. Hierzu gehören z. B. Facebook, Google+, LinkedIn, You-Tube, Xing oder Team Ulm. Gerne werden diese Plattformen auch unter dem Überbegriff "Web 2.0" genannt, welches die Interaktivität im Netz beschreibt.

Was passiert dort?

Die Nutzer werden über sehr intelligente Mechanismen zusammengeführt, meist auch gruppiert. Bei Facebook sind das "Freunde", bei Google "Kreise" oder "Teams". Bei Twitter gibt es "Follower". Man kann Mitglieder seiner Gruppe sehr einfach zeigen oder schreiben, was einem "gefällt", in dem man z. B. das entsprechende Icon auf Internetseiten anklickt. Jetzt erhalten alle Mitglieder der Gruppe eine Nachricht. Da es für alle Smartphones entsprechende Applikationen gibt, können so auch Standorte mitgeteilt werden. So ist es möglich, dass sponatan Treffen organisiert werden können.

Gefahren?

Immer wieder wird vor Portalen wie Facebook oder Team Ulm gewarnt. Durch Unachsamkeit oder Unerfahrenheit der Nutzer werden Prozesse ausgelöst, die schwer zu stoppen sind. Bei sachgemäßem Umgang können diese Portale aber sehr hilfreich sein und ermöglichen eine unglaubliche Konnektivität.

Wem nutzt Social-Media?

Den Betreibern, die über Werbung jede Menge Geld generieren. Ob man als Privatperson teilnehmen sollte sei dahingestellt. Als Unternehmen können diese Plattformen sehr hilfreich sein. Wer seine Unternehmensseite richtig aufbaut und einstellt, kann davon deutlich profitieren. Allerdings sollte man nicht verschweigen, dass damit auch Arbeit verbunden ist. Social-Media lebt von Interaktion. Das heißt auch Manpower. Gut vorbereitet ist es möglich seinen Kundenkreis und die Bekanntheit seines Unternehmens enorm zu steigern.

Einen etwas ausführlicheren Artikel zum Thema Social-Media finden Sie hier:
blog / Social Media - ein kleiner Überblick